Follow Us Join us on Facebook Join us on Linkedin Join us on Twitter Join us on Google+ Join us on Printrest We are on Visit Gozo

Cominoland Wrack

Tauchen in Gozo – MV Cominoland

 

Die Faehre wurde als kuenstliches Riff fuer Taucher in Xatt L-Ahmar, Gozo  ebenso wie die MV Karwela am 12. August 2006 gesunken. Ein weiteres Schiffswrack, die MV Xlendi,  liegt westlich von der MV Karwela.

MV Cominoland Route

 

Die MV Cominoland ist hoechstwarscheinlich Nummer Zwei der meist betauchtesten Schiffswracks um Gozo. Interessanter als die MV Xlenid, jedoch weiter vom Festland entfernt und kleiner als die MV Karwela, bietet das Wrack einige offene Passagen und Durchquerungsmoeglichkeiten.

Die MV Cominoland wurde vor dem Sinken von saemtlichen Farbschichten befreit, anders als die MV Karwela, die zwar grundsaetzlich, nicht jedoch von der Farbe bereinigt wurde. Dies erklaert einen zuerst sichtbaren Unterschied in der Ansiedlung von Meeresleben an den beiden Wracks. Nach sechs Jahren jedoch hat sich dies ausgeglichen, jedoch ist die MV Cominoland definitiv der dunklere Schiffskoerper.

Wie die MV Karwela Wrack ist das Schiff nun gaenzlich mit Meeresbewohner belebt, mit Algen ueberzogen, von kleinen wirbellosen Wassertieren besucht und die mit Seetanne umgebenen Gelaende bieten Naehrstoffe fuer die hiesigen Nacktkiemer. Die ruhige tiefe Umgebung des Wracks is besonders foerderlich fuer das Wachstum einiger sehr langer Spiralschneckem (Spirographis spallanzani).
Normalerweise kann der Tauchgang vom Festland ausbegonnen und der Eintrittspunkt auf der Sued-Ostseite angesteuert werden. Der Bug des Schiffes liegt in 39 Meter und das Deck bei 35 Metern Tiefe.

Das Versinken des Schiffes wurde von regionalen Vertretern der Regierung gefilmt:

 

Das Sinken der MV Karwela wurde ebenso gefilmt und ist auf Youtube oder auf der Seite MV Karwela auf unserer Webseite verfuegbar.

Am Festland befinden sich zwei Leitern and den Felsen, die das Verlassen des Wassers nach dem Schiffswracktauchgang erleichtern.

 

Lage:

Im Westen von Mgarr.

Zugang:

Kann vom Boot aus erfolgen, wird jedoch gewoehnlich vom Festland getaetigt und beginnt mit einer Fahrt durch landwirtschaftliche Pfade bis hinzu zum Meer. Der Einstieg wird entweder ueber die Leitern oder durch einen grossen Schritt von den Felsen gewagt.

Gegebenheiten:

Grundsaetzlich beschuetzt von den nordwest Winden.

Durchschnittstiefe:

35 Meter Bug und 38 Meter Heck

Maximaltiefe:

39 bis 45 Meter – Sandbank des Schiffsrumpfes

Durchschnittsliche Sichtweite:

40 Meter

 

 

Mehr Tauchziele und Spezikikationen finden Sie unter der Uebersicht Tauchspots.

Wenn Sie mehr zu den Tauchregulationen auf Gozo und Malta erfahren moechten, besuchen Sie gerne die Webseite der offiziellen ’Professional Diving Schools Association – Malta’.